Via Francigena - Entlang der Frankenstrasse, der alten Pilgerstrasse von Siena bis Rom

Die Via Francigena ist ein alter Pilger- und Handelsweg vom Frankenreich nach Rom. Nach der Eroberung des Langobardenreiches durch Karl den Großen 774 wurde der Abschnitt zwischen Pavia und Rom von ihm und seinen Nachfolgern als kaiserliche Straße ausgebaut und entwickelte sich dadurch im Mittelalter zur Hauptverbindung zwischen Italien und Westeuropa. Von unseren Standquartieren in Siena, am Bolsena-See und in Rom aus, in denen wir jeweils zwei Nächte bleiben, betrachten wir die Strecke von Siena nach Rom mit vielen kunstgeschichtlichen Sehenswürdigkeiten in Certaldo, San Gimignano, Pienza, Viterbo , Sutri, Nepi und Rom.
 
Dauer
7 Tage
vom 13.04. bis 19.04.2020 (Osterferien)
Montag, 13.04.2020 (Ostermontag) Anreise, Certaldo, türmereiches San Gimignano
11:15-12:25 Uhr: Flug nach Florenz mit Air Dolomiti, Besuch von Certaldo (Fahrt mit Standseilbahn in die Oberstadt mit Haus des Boccaccio und Palazzo Pretorio) und des türmereichen Städtchens San Gimignano. Ü/AE mit Wein in Siena ****Hotel Garden, Unterbringung in der Dependance, 2 Nächte, www.gardenhotel.it, 1 km vom Stadttor Porta Camollia entfernt.
Dienstag, 14.04.2020 Bergstadt Siena
Ausführliche Besichtigung zu Fuß in der Bergstadt Siena mit gewaltigen Festungen, dem berühmten Campo, dem Stadtpalast mit Freskenzyklus des guten und des schlechten Regiments, dem Dom mit Biblioteca Piccolomini,Dommuseum (Maestà von Duccio) und etwas Zeit zur freien Verfügung.
Mittwoch, 15.04.2020 Klöster, Pecorino und Bolsenasee
Über Monte Oliveto Maggiore (Fresken von Signorelli und Sodoma im Kreuzgang zur Geschichte des hl. Benedikt), S. Quirico d’Orcia (Kollegiatskirche), erreichen wir Pienza (Gründung von Papst Pius II im Renaissancestil). Käseprobe des bekannten Pecorino di Pienza. Nachmittags Besuch der romanischen Kirche Sant’Antimo (erbaut im Auftrag von Karl dem Großen), Fahrt in den ehemaligen Kirchenstaat über Ponte Gregoriano und Acquapendente (Basilica San Sepolcro 1149, Konkathedrale des Bistums Viterbo) zum Bolsena-See, 2 x Übernachtung und AE in Bolsena, ***Hotel Le Naida (www.hotelbolsena.it).
Donnerstag, 16.04.2020 Montefiascone und Papststadt Viterbo
Ausflug nach Bolsena (Ausgangsort des Fronleichnamsfestes), Montefiascone (Doppelkirche San Flaviano, Weinprobe „Est-est-est“, Viterbo (Dom, Ruinen des Papstpalastes, Fontana Grande), Rückfahrt zum Bolsena-See, Abendessen.
Freitag, 17.04.2020 Kirchen, Befestigungen und Römer in Latium
Über Vetralla und Capranica erreichen wir Sutri (hier fand 1046 die Synode von Sutri statt, im archäologischen Park Besichtigung des antiken Amphitheaters und der in den Fels gehauenen Kirche Madonna del Parto, romanische Kathedrale) und den See von Monterosi, Mittagessen, Weiterfahrt über Nepi (Festung, Dom) und Castel S. Elia (mittelalterliche Basilika) nach Rom, 2x Übernachtung im ****Cardinal Hotel St. Peter www.cardinalhotelrome.com, ca. 2 km vom Vatikan entfernt.
Samstag, 18.04.2020 Rom, KapitolRom
In Rom besuchen wir zwei der sieben Pilgerkirchen: die barocke Peterskirche mit zahlreichen Kunstwerken von Michelangelo und Bernini und San Giovanni in Laterano mit Cosmatenkreuzgang und Baptisterium und unternehmen eine kleine Stadtrundfahrt. Abendessen im Hotel mit Wein.
Sonntag, 19.04.2020 Papststadt Orvieto und Rückreise
Fahrt von Rom über die Papststadt Orvieto, eindrucksvoll auf einem 150 Meter hohen Tuff-Felsen gelegen (Fahrt mit der Standseilbahn in die Oberstadt: Befestigungsanlagen, Außenbesichtigung des berühmten gotischen Doms mit reichem Mosaik- und Reliefschmuck, Pozzo di San Patrizio – ein mit zwei Wendeltreppen erreichbarer, fast 60 m tiefer Brunnen von Antonio da Sangallo d.J., kleine Weinprobe), nach Florenz. 16:50-18:05 Uhr: Rückflug von Florenz nach München mit Air Dolomiti.
Reisepreis 20-29 Teilnehmer: 1695,- €
Einzelzimmerzuschlag: 250,- €
Aufschlag für Zimmer mit Seeblick in Bolsena: 14.- €
Leistungen Im Reisepreis sind enthalten:
  • Flüge Economy mit Air Dolomiti München –Florenz und zurück
  • 6x Ü/Frühstück in 3- und 4-Sterne-Hotels
  • 4 x Abendessen im Hotel, 1x Mittagessen
  • 2 kleine Weinproben und eine Käseprobe
  • Busfahrten und Eintritte lt. Programm
  • örtliche lizenzierte Führer, Audiosystem
  • Reisepreissicherungsschein
  • Reiseleitung ab/bis München: Dr. Marie-Louise Schmeer-Sturm
  • Vorbehaltlich Programmänderungen vor Ort
Hinweis Vorbehaltlich Programmänderungen vor Ort
Anmeldeschluss 24.12.2019
Reiseabsage Der Reiseveranstalter behält sich vor, bis Anmeldeschluss die Reise abzusagen, sollte die Mindestteilnehmerzahl von 20 Personen nicht erreicht werden.

Auf Palladios Spuren im Veneto

Andrea Palladio, einer der bedeutendsten Architekten der Renaissance, wirkte ab 1524 in Vicenza als Baumeister und hinterließ hier wie auch in der Umgebung zahlreiche berühmte Bauten. Wir folgen seinen Spuren auf einer Reise durch das Veneto von Vicenza aus zu den Villen und Kirchen des Renaissance-Baumeisters bis nach Venedig.
 
Dauer
5 Tage
vom 06.05. bis 10.05.2020
Mittwoch, 06.05.2020 Vicenza, Foto: ENITBusabfahrt in München Hbf. um 8:30 Uhr über die Brennerautobahn nach Vicenza mit Besuch der Villa Rotonda und Villa Valmarana mit Fresken Tieoplos. Abendessen und Übernachtung im Standorthotel ****Della Ville in Vicenza.
Donnerstag, 07.05.2020 Vormittags Stadtrundgang in Vicenza mit Palazzo Pubblico (Basilica), Palladio-Palästen, Teatro Olimpico und Palazzo Chiericati mit venezianischer Bildersammlung im Museo Civico. Nachmittags Fahrt zur Villa Saraceno bei Finale und zur Villa Poiana in Poiana Maggiore. Übernachtung in Vicenza.
Freitag, 08.05.2020 Venedig, Gondoliere. Foto: Behringer TouristikGanztagesausflug mit Bahn und vor Ort mit Boot nach Venedig zur Besichtigung der Kirchenbauten von Palladio: Fassade von San Francesco de la Vigna, Il Redentore, S. Giorgio Maggiore. Zeit zur freien Verfügung in Venedig. Bahnrückfahrt nach Vicenza.
Samstag, 09.05.2020 Vormittags Busfahrt zur Innenbesichtigung der Villa Malcontenta und Weiterfahrt nach Treviso mit Palazzo Comunale und Dom S. Pietro. Nachmittags Weiterfahrt zur Palladio-Villa Barbaro bei Maser. Abendessen und Übernachtung in Vicenza.
Sonntag, 10.05.2020 Busrückfahrt über Bassano del Grappa (kurzer Stadtrundgang zur holzüberdachten Tessinbrücke) nach Trient und über die Brennerautobahn nach München (Ankunft ca. 18-19 Uhr).
Reisepreis 15-29 Teilnehmer: 1048,- €
Einzelzimmerzuschlag: 132,- €
Aufschlag für Zimmer mit Seeblick in Bolsena: 14.- €
Leistungen Im Reisepreis sind enthalten:
  • 4 x Übernachtungen mit Frühstück in Doppelzimmer mit Dusche oder Bad/WC in ****Hotel Della Ville in Vicenza
  • 2x Abendessen im Hotel
  • Busfahrten in komfortablem Fernreisebus
  • Bahnfahrt nach Venedig
  • Führungen, Schifffahrten und Eintritte lt. Programm, Audiosystem
  • Reisepreissicherungsschein
  • Reiseleitung: Reinhard Strüber
Hinweis Diese Reise ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet, da nicht barrierefrei.
Anmeldeschluss 28.02.2020
Reiseabsage Der Reiseveranstalter behält sich vor, bis Anmeldeschluss die Reise abzusagen, sollte die Mindestteilnehmerzahl von 15 Personen nicht erreicht werden.

Matisse und das Meer - Alte Kunst und neue Museen zwischen Paris und Flandern

Die vergleichsweise wenig bereiste Region Nord-Pas de Calais (bis 2016 Nord-Pas de Calais und Picardie) wurde bekannt u.a. durch die hier angesiedelte Komödie "Willkommen bei den Sch'tis" und bei Kunstfreunden durch neue Museen: das Matisse-Museum und den Louvre in Lens und natürlich schon lange durch die größte gotische Kathedrale in Amiens, die typischen Belfrieds, von denen 23 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen und die Glockenspiele. Von 2014-2018 gedachte man vielerorts des "Großen Kriegs", an den beeindruckende Mahnmale erinnern. Die Küstenorte mit wunderbaren Strandpartien und bekannten Häfen zeichnen sich durch ihre Nähe zu England, die Gegend von Lille und Arras durch flämische Einflüsse aus.
 
Dauer
6 Tage
vom 01.06. bis 06.06.2020 (Pfingstferien)
Montag, 01.06.2020 AmiensMorgens gegen 6:30 Uhr umweltfreundliche Anreise mit dem TGV von München über Augsburg, Ulm, Stuttgart, Karlsruhe, Straßburg nach Paris, Ankunft ca. 12:15 Uhr. Umsteigen nach Amiens, (kleiner Rundgang in der Altstadt, Besichtigung der hochbedeutenden gotischen Kathedrale Notre Dame - UNESCO-Weltkulturerbe), Abendessen und Übernachtung in **** Hotel Mercure Amiens Cathedrale.
Dienstag, 02.06.2020 Calais, Rodin's Bürger von CalaisVormittags Busfahrt über Boulogne-sur-Mer (Fotostopp) entlang der Côte d'Opale mit hohen Dünen zum Cap mit Blick über den Ärmelkanal bis Dover und kleiner Wanderung, Mittagessen in einem Fischlokal. Weiterfahrt über Calais (neben Boulogne wichtigster Hafen für die Überfahrt nach England, Fotostopp an der Citadelle und am Rathaus mit den überlebensgroßen Figuren der "Bürger von Calais" von Rodin) nach Lille zu unserem Standort für die nächsten 4 Nächte, Übernachtung im ****Novotel Lille Gare, nah zur Grande Place gelegen.
Mittwoch, 03.06.2020 Lille, Grand PlaceMorgens Gelegenheit zum Besuch des Palais des Beaux Arts, das wegen seiner Sammlungen flämischer und holländischer Malerei geschätzt wird. Danach Stadtrundgang in Lille, das mit französischem Charme und spürbarer flämischer Tradition bezaubert (Kathedrale, Grande Place, Börse, Mittagspause). Nachmittags frei oder Ausflug (50.- €) in die nahegelegene ehemalige Textilstadt Roubaix (Musée de la PiscineBesuch eines Museums, das in einem ehemaligen Jugendstilschwimmbad eingerichtet wurde) und zur Villa Cavrois in Croix (erbaut in den 1930er Jahren von Robert Mallet Stevens, der neben Le Corbusier und Auguste Perret zu den wichtigsten Architekten der französischen Moderne zählt). Abendessen und Übernachtung im Hotel
Donnerstag, 04.06.2020 Matisse-MuseumFahrt nach Le Cateau-Cambrésis (Geburtsstadt von Henri Matisse, der 1952 seinen Mitbürgern 82 seiner Kunstwerke schenkte, die in einem von ihm gegründeten Matisse-Museum im Palais Fénelon zu sehen sind). Fahrt ins flämische Tournai, eine der ältesten Städte Belgiens (mittelalterliche Kathedrale Notre-Dame, ältester belgischer Belfried, beide UNESCO-Welterbe, Domschatz). Rückfahrt nach Lille.
Freitag, 05.06.2020 Musée Louvre-LensVormittags Besuch der Gedenkstätte von Vimy, deren Gelände die französische Nation dem kanadischen Volk überließ, und das den gefallenen Soldaten des Ersten Weltkrieges gewidmet wurde, sowie der Gedenkstätte "Ring der Erinnerung", die erstmalig die Namen aller Gefallenen des Ersten Weltkriegs in Nordfrankeich - unabhängig ihrer Nationalität - vereinigt. Besuch des Musée Louvre-Lens (Kunstwerke aus dem Pariser Louvre von der Antike bis heute), Mittagspause in Arras (berühmt für eindrucksvolle Plätze, Rathaus und Uhrturm im flämischen Barockstil, Bergfried). Nach einem Stadtrundgang Rückfahrt nach Lille, gemeinsames Abendessen in einem typischen Lokal.
Samstag, 06.06.2020 Mit dem TGV Fahrt in 1 Std. von Lille nach Paris. Dort gehen wir 10 Min vom Nord- zum Ostbahnhof und stellen unser Gepäck unter. Freizeit oder kleiner Rundgang in Paris. Gegen 15.55 Uhr Rückfahrt mit dem TGV über Straßburg, Karlsruhe, Stuttgart, Ulm, Augsburg nach München. Ankunft gegen 21.36 Uhr.
Reisepreis 20-29 Teilnehmer: 1530,- €
Einzelzimmerzuschlag: 259,- €
Ausflug Roubaix, Villa Cavrois: 50,- €
Leistungen Im Reisepreis sind enthalten:
  • Fahrt mit dem TGV 2. Klasse München - Paris und zurück
  • Fahrt mit dem Zug von Paris nach Amiens und mit dem TGV von Lille nach Paris
  • Transfer zum Hotel in Amiens
  • 1 x Ü / HP ****Mercure Amiens Cathedrale
  • 4 x Ü/Fr. und 1 AE in ****Novotel Lille Gare in Doppelzimmer mit Du oder Bad/WC
  • 1 ME und 1 AE in einem Restaurant
  • Bus an drei Tagen
  • Eintritte, örtliche deutschsprachige lizenzierte Reiseleitung und Führungen lt. Programm, Audiosystem
  • Reisepreissicherungsschein
  • Reiseleitung: Dr. Marie-Louise Schmeer-Sturm
Anmeldeschluss 15.03.2020
Reiseabsage Der Reiseveranstalter behält sich vor, bis Anmeldeschluss die Reise abzusagen, sollte die Mindestteilnehmerzahl von 20 Personen nicht erreicht werden.

Unterwegs im ehemaligen Markgraftum Brandenburg-Bayreuth

Bis 1604 war die Plassenburg in Kulmbach Residenz des Fürstentums Bayreuth, auch Markgraftum Brandenburg-Bayreuth, das von fränkischen Nebenlinien des Hauses Hohenzollern regiert und anschließend nach Bayreuth verlegt wurde. Von unserem Standquartier in Kulmbach aus erleben wir eine typische Markgrafenkirche (Bindlach), befassen uns mit der Markgräfin Wilhelmine in Schloss Fantaisie und dem Felsengarten von Sanspareil, in Selb und Hohenberg mit dem Thema Porzellan und besuchen eindrucksvolle Festungen in Kronach und die Plassenburg.
 
Dauer
4 Tage
vom 25.06. bis 28.06.2020
Donnerstag, 25.06.2020 Kulmbach, Marktplatz. Foto: Touristinfo KulmbachAuf den Spuren der Markgräfin Wilhelmine
Busabfahrt München Hbf. um 8 Uhr über Bindlach (typische Markgrafenkirche) zu den Schlössern der Markgräfin Wilhelmine: Schloss Fantaisie mit dem Gartenkunstmuseum und Schloss und Felsengarten von Sanspareil. Übernachtung und Abendessen in unserem Standquartier ****Achat Hotel Kulmbach.
Freitag, 26.06.2020 Porzellan und Fichtelgebirge
Nach der Besichtigung von Kulmbach Fahrt zum Thema Porzellan nach Selb und Hohenberg (Direktorenvilla von Hutschenreuther, alte Hallen der Firma Rosenthal, Porzellanikon). Mittagessen. Im Fichtelgebirge besuchen wir Luisenburg und haben Gelegenheit zu einer kleinen Wanderung.
Samstag, 27.06.2020 Festung Kronach
Über Küps und Mitwitz (Adelssitz) Fahrt zur beeindruckenden Festung Kronach mit Reminiszenzen an Lucas Cranach, Abendessen.
Sonntag, 28.06.2020 Kulmbach, Festung Plassenburg. Foto: Touristinfo KulmbachPlassenburg, Himmelkron und Thurnau
Eingehender Besuch der Festung Plassenburg oberhalb von Kulmbach, des Jagdschlosses Himmelkron in einem ehemaligen Zisterzienserkloster sowie des Adelssitzes Thurnau und Rückfahrt nach München, Ankunft gegen 18-19 Uhr.
Reisepreis 15-29 Teilnehmer: 745,- €
Einzelzimmerzuschlag: 63,- €
Leistungen Im Reisepreis sind enthalten:
  • Busfahrt mit klimatisiertem Reisebus und Toilette
  • 3 x Übernachtung mit Frühstück im ****Achat Hotel Kulmbach
  • 2 x Abendessen
  • Eintrittsgelder für alle Besichtigungen
  • Reisepreissicherungsschein
  • Audiosystem
  • kunsthistorische Studienreiseleitung: Dr. Beatrice Trost
Hinweis Vorbehaltlich Programmänderungen vor Ort
Anmeldeschluss 25.04.2020
Hinweis Diese Reise ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet, da nicht barrierefrei.
Reiseabsage Der Reiseveranstalter behält sich vor, bis Anmeldeschluss die Reise abzusagen, sollte die Mindestteilnehmerzahl von 15 Personen nicht erreicht werden.

Brüssel mit Gent zum van-Eyck-Jahr

Die königlich-belgische Hauptstadt und europäische Metropole in ihrer kulturellen Vielfalt aus Tradition und Moderne kennenzulernen, ist Ziel derReise. Wir wohnen ganz zentral in einem Hotel nahe der Grand Place, unternehmen Stadtrundgänge und besuchen das Museum für Schöne Künste und das Horta-Museum in Brüssel. Das Jahr 2020 ist dem Maler Jan van Eyck (1390-1441) gewidmet, dessen berühmter Genter Altar nach umfangreicher Restaurierung wieder in die St.Bavo-Kathedrale überführt wird. Ausflüge nach Gent, in die alt-romantische Handelsstadt Brügge und ins quirlige Antwerpen runden das Programm ab.
 
Dauer
5 Tage
vom 15.07. bis 19.07.2020
Mittwoch, 15.07.2020 Brüssel, Rathaus11:25-12:45 Uhr: Flug mit Air Dolomiti von München nach Brüssel und Einchecken im Standorthotel ***Bedford Hotel & Congress Centre, nur wenige Gehminuten vom Grand Place entfernt. Nachmittags Stadtrundgang im Viertel zwischen Grand Place und altem Fischmarkt mit der Börse, dem Opernhaus, dem klassizistischen Platz der Gefallenen von 1830, der Kirche Saint-Jean-Baptiste au Béguinage und dem Tour Noire. Abendessen im Standorthotel.
Donnerstag, 16.07.2020 Vormittags Stadtrundgang im königlichen Viertel mit der gotischen Kathedrale, der Kongresssäule, dem Parlamentsgebäude und Stadtschloss. Nachmittags Führung durch die Gemäldegalerie des Königlichen Museums für Schöne Künste mit Werken von der Renaissance bis zum Barock, vor allem flämischer und niederländischer Meister. Anschließend Rundgang vorbei am Egmont-Palais durch das Quartier de Marolles mit dem Brueghel-Haus.
Freitag, 17.07.2020 Gent. Foto: Behringer TouristikBusausflug nach Gent. Stadtrundgang mit Rathaus, Graslei und Kornlei und St. Bavo mit dem Genter Altar, gemalt von Jan van Eyck. Weiterfahrt nach Brügge und Stadtrundgang mit Marktplatz, Rathaus und Liebfrauenkirche (Michelangelo-Madonna, Gräber der Maria von Burgund und Karls des Kühnen). Führung im Groenige Museum zu Gemälden von van Eyck, van der Goes und weiteren flämischen Malern.
Samstag, 18.07.2020 Tag zur freien Verfügung in Brüssel oder (85 €) Tagesausflug nach Antwerpen mit der Bahn: Stadtführung mit Liebfrauenkathedrale, Rathaus und Rubens-Haus. Falls wieder geöffnet, Besuch des königlichen Kunstmuseums mit ausgewählten Werken Altniederländischer Malerei oder alternativ die berühmte historische Druckerei Plantin-Moretus. Abendessen im Restaurant.
Sonntag, 19.07.2020 Vormittags zur freien Verfügung, Nachmittags Rundfahrt zu den bedeutendsten Architekturbeispielen des Jugendstils in Brüssel sowie Besuch des Horta-Museums, einst Wohnhaus des herausragenden Brüsseler Jugendstil-Architekten mit interessanter Art Nouveau-Innenausstattung. Durch das Europaviertel mit Fotostop am Europa-Parlament führt die Busroute zum Flughafen mit Rückflug nach München 20:05-21:20 Uhr mit LH Cityline.
Reisepreis 15-25 Teilnehmer: 1190,- €
Einzelzimmerzuschlag: 154,- €
Ausflug Antwerpen: 85,- €
Leistungen Im Reisepreis sind enthalten:
  • Flug Economy Air Dolomiti bzw. Lufthansa München-Brüssel und zurück
  • 4x Übernachtung mit Frühstücksbüffet im zentral gelegenen *** Bedford Hotel & Congress Centre in Doppelzimmer mit Dusche oder Bad/WC
  • 2x Abendessen
  • halbtägige Stadtrundfahrt (Jugendstil) und Busausflug nach Gent und Brügge
  • öffentliche Verkehrsmittel
  • sämtliche Führungen und Eintritte lt. Programm
  • Audiosystem
  • Reisepreissicherungsschein
  • kunsthistorische Reiseleitung: Reinhard Strüber
Anmeldeschluss 28.02.2019
Reiseabsage Der Reiseveranstalter behält sich vor, bis Anmeldeschluss die Reise abzusagen, sollte die Mindestteilnehmerzahl von 15 Personen nicht erreicht werden.

Ostseemetropolen Helsinki und Tallinn

Helsinki, die weiße Stadt des Nordens, wegen der Klassizismusbauten so genannt, ist erst seit 1917 Hauptstadt der jungen finnischen Nation. Tallinn, das alte Reval, war eine Deutschordensgründung, bevor es 1918 die Hauptstadt Estlands wurde. Beide Hafenstädte als Nord-Süd-Nachbarn am Finnischen Meerbusen stehen für entspanntes Großstadtleben zwischen Kunst und Kommerz.
 
Dauer
5 Tage
vom 09.09. bis 13.09.2020
Mittwoch, 09.09.2020 Flug von München (LH 8:25 Uhr – 11:55 Uhr) oder Stuttgart (SAS 6:00 Uhr – Kopenhagen 07:30-9:40 Uhr – Helsinki 12:15 Uhr mit SAS mit Umsteigen in Kopenhagen, Aufpreis 55,- €) nach Helsinki/Vantaa. Auf der Busfahrt in die Innenstadt von Helsinki besuchen wir das Olympiastadion mit Ausblickturm auf die Stadt, die moderne Finnische Nationaloper, die Finlandia-Halle von Alvar Aalto, Schauplatz der KSZE-Konferenzen von 1973-75, das Sibelius-Denkmal für den Nationalkomponisten, die spektakuläre Felsenkirche, die neue Zentralbibliothek Oodi und das Amos Rex als ehem. Kino mit Kunstmuseum Außenbesichtigung). Abendessen und Übernachtung im Hotel Scandic Grand Marina.
Donnerstag, 10.09.2020 Vormittags Rundgang zu den Bauten aus der Zeit des Klassizismus wie dem Dom, dem Universitäts- und Senatsgebäude des Berliner Architekten Carl Ludwig Engel sowie ins Hafenviertel. Nachmittags besuchen wir das Nationalmuseum und das Kunstmuseum Ateneum.
Freitag, 11.09.2020 Tagesausflug mit der Schnellfähre in die estnische Landeshauptstadt Tallinn zum Besuch der reizvollen historischen Altstadt (UNESCO-Welterbe) mit eindrucksvoller Stadtbefestigung, prächtigen Bürgerhäusern, Rathaus, Nikolaikirche, Domkirche, Schloss und zwiebeltürmiger Alexander-Newski-Kathedrale.
Samstag, 12.09.2020 Vormittags Rundgang zu verschiedenen Bauten des finnischen Jugendstilsund zum epochalen Bahnhof von Eliel Saarinen. Nachmittags Landpartie - Busausflug nach Hvitträsk zum Besuch des Jugendstil-Gesamtkunstwerks vomArchitektentrio Saarinen, Gesellius und Lindgren mit Spaziergang im Park am Vistträsk See.
Sonntag, 13.09.2020 Vormittags Bootsausflug zu den historischen Festungsinseln von Suomenlinna(UNESCO-Welterbe), heute ein Freizeitzentrum für Kunst und Kultur. Nachmittags Transfer zum Rückflug von Helsinki nach München (LH 19:20 – 20:50 Uhr) oder Stuttgart (SAS 17:00 Uhr Helsinki – Kopenhagen 17:40-20:45 Uhr - Stuttgart 22:15 Uhr).
Reisepreis 15-20 Teilnehmer: 1.198,- €
Einzelzimmerzuschlag: 208,- €
Aufpreis für Flüge ab Stuttgart: 55,- €
Leistungen Im Reisepreis sind enthalten:
  • Flug mit Lufthansa München-Helsinki und zurück (bzw. Stuttgart-Helsinki und zurück mit SAS)
  • 4 x Übernachtungen im Doppelzimmer mit Dusche oder Bad/WC in zentral gelegenem guten Hotel Scandic Grand Marina
  • Frühstücksbüffet, 1 Abendessen
  • Eintritte, Bustransfer Flughafen-Hotel und zurück, Bus- und Schiff-Fahrten bzw. mit öffentl. Verkehrsmitteln nach Programm
  • Audiosystem
  • Reisepreissicherungsschein
  • Studienreiseleitung: Reinhard Strüber
Hinweis Diese Reise ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet, da nicht barrierefrei.
Anmeldeschluss 01.06.2020
Reiseabsage Der Reiseveranstalter behält sich vor, bis Anmeldeschluss die Reise abzusagen, sollte die Mindestteilnehmerzahl von 15 Personen nicht erreicht werden.

Unesco-Weltkulturerbe in Mähren

Südmähren mit Brünn, der zweitgrößten Stadt Tschechiens, bietet vielfältigste Attraktionen: Reizvolle Natur im mährischen Karst mit spektakulären Tropfsteinhöhlen und unterirdischen Flussläufen, die ausgedehnten Gärten und Parkanlagen der Schlösser von Valtice und Lednice, prächtige historische Altstädte wie Znaim, Olmütz und Kremsier mit dem hier errichteten Palast der Bischöfe von Olmütz sowie Höhepunkte der europäischen Barockarchitektur mit J.B. Fischer von Erlachs Ahnensaal von Schloss Althann in Frain und der Marienwallfahrtskirche des Exzentrikers Santini-Aichel in Krtiny. Last aber not least ist in Brünn ein absolutes Hauptwerk moderner Architektur wieder zugänglich – die Villa Tugendhat des Bauhaus-Meisters Ludwig Mies van der Rohe von 1929/30, unerreichtes Vorbild aller späteren Bungalow-Bauten in den USA und der Wirtschaftswunderzeiten im Nachkriegsdeutschland.
 
Dauer
6 Tage
vom 14.09. bis 19.09.2020
Montag, 14.09.2020 (Ostermontag) München – Znaim / Znojmo
7:00 Uhr Busabfahrt München Hbf. über die Salzburger Autobahn vorbei an St. Pölten in die königliche Stadt Znaim / Znojmo (445 km, Premyslidenburg, romanische Rotunde mit erhaltener Freskenmalerei, St. Nikolauskirche, historische Patrizierhäuser und Marktplatz). Abendessen und Übernachtung in Znaim, ***Hotel Lahofer direkt in der Altstadt.
Dienstag, 15.09.2020 Frain / Vranov an der Thaya, Brünn / Brno
Fahrt nach Vranov an der Thaya (Schloss Althann des Wiener Hofarchitekten Fischer von Erlach) und nach Brünn / Brno, Universitätsstadt und zweitgrößte Stadt der Tschechischen Republik (St.-Peter-und-Paul-Kathedrale auf dem Petrov-Hügel, Burg Spielberg, UNESCO Denkmal Villa Tugendhat von Ludwig Mies van der Rohe). Abends evtl. eine Aufführung aus dem aktuellen Kulturprogramm. Abendessen und Übernachtung in ****-Hotel in Brünn.
Mittwoch, 16.09.2020 Ausflug Mährischer Karst, Kiritein / Krtiny, Olmütz / Olomouc
Fahrt zum Wallfahrtsort Kiritein / Krtiny ( Marienkirche von Giovanni Santini-Aichel),in den Mährischen Karst und ins denkmalgeschützte Olmütz, Residenz der mährischen Erzbischöfe (Erzbischöfliches Palais, Premyslidenburg, St. Wenzelskathedrale, barocke Kirchen Maria Schnee und St. Michael, das Rathaus mit Spieluhr und Dreifaltigkeitssäule). Abendessen und Übernachtung in Brünn.
Donnerstag, 17.09.2020 Kremsier / Kromeriz, Austerlitz / Slavkov
Weiterfahrt nach Kremsier (ehem. Palast der Bischöfe von Mähren - UNESCO Weltkulturerbe mit Fresken von F.A. Maulpertsch, Bibliothek und Parlamentssaal des exilierten österr. Parlaments 1848/49, bedeutende Gartenanlage), Austerlitz / Slavkov (Ort der „Dreikaiserschlacht“ von 1805, Schloss der Familie Kaunitz mit Installation der „virtuellen Schlacht 1805“), Abendessen und Übernachtung in Lednice-Valtice, ****Hotel Galant.
Freitag, 18.09.2020 Lednice-Valtice
Besichtigung des riesigen Lednice-Valtice-Areals (UNESCO Welterbe), eine „Garten Europas“ genannte Kulturlandschaft mit Schlössern, Parkanlagen, Gärten und Teichen, angelegt von den Liechtensteinern (neugotisches Schloss Eisgrub / Lednice, ehemals Sommerresidenz und das barock ausgebaute Schloss Valtice, heute Sitz der nationalen tschechischen Enothek, Weinprobe). Abendessen und Übernachtung in Lednice-Valtice.
Samstag, 19.09.2020 Lednice-Valtice – Nikolsburg / Mikulov – München
Fahrt zum nahegelegenen das Zentrum des hiesigen Weinbaus mit der malerischen Stadt Nikolsburg / Mikulov (reizvoller Marktplatz, dominantes Barockschloss der Dietrichsteiner, Gruft und Spaziergang durch das ehem. Jüdische Ghetto, das zu den größten in Mähren gehörte). Abschied klassisch – mit mährischem Wein. Heimreise nach München, Ankunft zwischen 19 und 20 Uhr.
Reisepreis 15-29 Teilnehmer: 1290,- €
Einzelzimmerzuschlag: 120,- €
Leistungen Im Reisepreis sind enthalten:
  • Busfahrt mit klimatisiertem Reisebus und Toilette
  • 5 x Ü/Fr. mit Halbpension in guten Mittelklassehotels (3*-4*) inklusive örtliche Kurtaxen
  • Eintrittsgelder für alle Besichtigungen
  • Schifffahrt auf Taya in Lednice
  • kleine Weinproben am ersten und letzten Tag
  • Audiosystem
  • Reisepreissicherungsschein
  • Reiseleitung: Eva Pelikanova
  • Reisebegleitung: Dr. Marie-Louise Schmeer-Sturm
Anmeldeschluss 10.06.2020
Hinweis Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet, da nicht barrierefrei.
Reiseabsage Der Reiseveranstalter behält sich vor, bis Anmeldeschluss die Reise abzusagen, sollte die Mindestteilnehmerzahl von 15 Personen nicht erreicht werden.

Höhepunkte Burgunds

Erleben Sie von Dijon aus die romanischen Abteien, Dorfkirchen und Kathedralen Burgunds, die imposanten Burgen und reizvollen Residenz- und Handelsstädte ebenso wie die weltberühmten Weine und die Köstlichkeiten der Küche dieser romantischen Hügellandschaft. Die römischen Überreste, die cluniazensischen Reformklöster und die glanzvolle Hofhaltung der Burgunderherzöge zeugen von einer jahrtausendealten Kulturlandschaft, von der wichtige kulturelle Impulse nach ganz Europa ausgingen.
 
Dauer
7 Tage
vom 27.09. bis 03.10.2020
Sonntag, 27.09.2020 Dijon. Foto: La Cordee ReisenBusabfahrt ab München-Hbf. um 7.15 Uhr mit Zustiegsmöglichkeit in Stuttgart-Flughafen nach Dijon zu unserem Standorthotel. Abendessen und Übernachtung im ****Hotel Mercure Dijon Centre Clémenceau.
Montag, 28.09.2020 Beaune Hospiz. Foto: La Cordee ReisenVormittags Besichtigung von Dijon, der Hauptstadt Burgunds (Herzogspalast mit Herzogsgrabmälern und Gemälden im Museumsflügel, Kirche Notre-Dame, Altstadt mit interessanten Bauten aus unterschiedlichster Zeit, Kathedrale St.Bénigne mit ihrer großartigen Krypta). Besuch der Kartause von Champmol mit sog. Mosesbrunnen und den Portalskulpturen von Claus Sluter. Mittagessen. Nahmittags Fahrt von Dijon entlang der weltbekannten Weinstraße der Côte d'Or über Clos de Vougeot (mittelalterliches Weingut) nach Beaune, wo im malerischen Hotel-Dieu des Burgunderkanzlers Rolin das Jüngste Gericht-Altarbild von Rogier van der Weyden zu sehen ist. In der Nähe ist die Kirche Notre-Dame mit Tapisserien aus dem 15.Jh.
Dienstag, 29.09.2020 Vezelay. Foto: La Cordee ReisenFahrt nach Vézelay mit Besuch der großartigen Pilgerkirche Ste. Madeleine, ein Höhepunkt burgundischer Romanik. Rückfahrt über Avallon nach Saulieu mit eindrucksvollen Kapitellen in der Basilika St. Andoche.
Mittwoch, 30.09.2020 Vormittags Fahrt nach Autun, der ehemaligen römischen Provinzhauptstadt mit der Kathedrale St.Lazare, deren Westfassade das großartige Weltgerichtsportal des Meisters Gislebertus schmückt (ist möglicherweise teilweise eingerüstet wegen Renovierung). Weitere romanisch-gotische Exponate sind im Musée Rolin aufgestellt. Gemeinsames Mittagessen in einem Restaurant in Autun. Nachmittags erreichen Sie Tournus mit Besichtigung der beeindruckenden Basilika St. Philibert.
Donnerstag, 01.10.2020 Weintrauben. Foto: La Cordee ReisenBusausflug über Berzé-la-Ville, Sommersitz der Äbte von Cluny, nach Cluny, dem einstigen geistigen Zentrum der mönchischen Reformbewegung des Mittelalters. Besichtigung der Überreste der einst imposanten Klosteranlage. Weiter nach Paray-le-Monial, dem "Cluny im Taschenformat", das noch eine Ahnung gibt von der großen Bedeutung der Reformklöster. Abends Einführung in die Weine des Burgund mit Kostprobe von 3 Weinen im Hotel Philippe Le Bon in Dijon mit kleinem Imbiss (Wurst, Käse) zur Weinprobe.
Freitag, 02.10.2020 Abbeye de Fontenay. Foto: La Cordee ReisenBusfahrt zum mauerumwehrten Semur-en-Auxois und weiter zur einmalig erhaltenen Zisterzienserabtei von Fontenay, gegründet von Bernhard von Clairvaux im frühen 12.Jh. Mittagspause in Chatillon-sur-Seine. Auf der Rückfahrt Abstecher zur Quelle der Seine, die sich wie ein altes Heiligtum inmitten einer ganz abgeschiedenen Landschaft versteckt. Abendessen im Hotel.
Samstag, 03.10.2020 Rückfahrt über Stuttgart-Flughafen nach München, Ankunft zwischen 20 und 21 Uhr.
Reisepreis 18-29 Teilnehmer: 1549,- €
Einzelzimmerzuschlag: 379,- €
Einzelzimmer (EZ) nur beschränkt verfügbar
Reiserücktrittskostenversicherung mit Selbstbeteiligung (20%) inklusive Rückreise-Schutz: bei DZ 55.- € p.P., bei EZ 68 €
Leistungen Im Reisepreis sind enthalten:
  • 6 x Übernachtung mit Frühstücksbüffet sowie 2 Abendessen in 4-Sternehotel in Dijon im Doppelzimmer mit Dusche oder Bad/WC
  • 2 Mahlzeiten in ausgewählten Restaurants
  • 1 Weinprobe mit Imbiss
  • Busrundfahrten in modernem Fernreisebus und Besichtigungen inkl. Eintritte lt. Programm
  • Reisepreissicherungsschein
  • kunst- und kulturhistorische Reiseleitung: Reinhard Strüber
Anmeldeschluss 15.06.2020
Reiseabsage Der Reiseveranstalter behält sich vor, die Reise bis zum Anmeldeschluss abzusagen, sollte die Mindestteilnehmerzahl von 18 Teilnehmern nicht erreicht werden.

Andalusien - Mauren, Gärten und Picasso

Der Süden Spaniens wird maßgeblich durch die Hinterlassenschaften der Mauren während ihrer über 700 Jahre währenden Anwesenheit geprägt. Vor allem in der Alhambra in Granada und der Mezquita von Córdoba manifestiert sich die Kultur des Orients in Europa. Sevilla, die Hauptstadt Andalusiens, beeindruckt durch ihre gotische Kathedrale und den Alcázar, im maurischen Stil für einen christlichen König erbaut. Neben der märchenhaften Architektur zeichnen sich viele dieser Bauten auch durch bemerkenswerte Gärten aus. Der Bogen spannt sich bis zur Moderne, den Expo-Gebäuden in Sevilla und dem Picasso-Museum in Malaga.
 
Dauer
8 Tage
vom 31.10. bis 07.11.2020
Samstag, 31.10.2020 Flug von München nach Malaga (Swiss 9:20 -10:20 Uhr München-Zürich, 13:20-16:00 Uhr Zürich – Malaga, Änderungen vorbehalten) und Transfer nach Granada, Übernachtung im zentral gelegenen ****Hotel Macia Condor , Abendessen im Hotel.
Sonntag, 01.11.2020 Alhambra, LöwenhofGranada: Besichtigung der Alhambra mit herrlichen Stuckarbeiten und Höfen aus maurischer Zeit sowie den Gärten des Generalife. Zum Teil schon 1319 angelegt, beeindrucken besonders die vielen Patios und Wasserspiele. Aus der Renaissancezeit stammt der Palast von Karl V. In der Innenstadt besuchen Sie die Kathedrale, eine bedeutende Renaissancekirche mit der Grabkapelle der Katholischen Könige und das maurische Viertel Albaicín. Mittagessen in einem Restaurant, abends Gelegenheit zum Besuch einer Flamenco-Aufführung.
Montag, 02.11.2020 CordobaWeiterfahrt nach Cordoba mit Besichtigung der römischen Brücke, des Alcázar de los Reyes Cristianos, Spaziergang durch das ehemalige Judenviertel mit den blumengeschmückten Patios und der Mezquita - ehemalige Moschee, heute Kathedrale, mit dem Patio des los Naranjos, einem der ältesten Gärten Europas, zeitgleich mit dem Bau der Moschee 784 angelegt. Anschließend Weiterfahrt in die andalusische Hauptstadt Sevilla, Abendessen und Übernachtung im zentral gelegenen ****Hotel Macia Kubb.
Dienstag, 03.11.2020 Sevilla, GrisaldaSevilla: Besichtigung der gotischen Kathedrale mit Kolumbusgrab und Turm der Giralda, Reales Alcázares - ursprünglich Schloss der maurischen Herrscher mit prunkvoller Stalaktitenkuppel im Gesandtensaal und Gartenanlagen, Casa de Pilatos mit einzigartigem Patio und Garten, Parque de María Luisa mit Bauten der Ibero-Amerikanischen Ausstellung (1929/30). Abendessen und Übernachtung im Hotel.
Mittwoch, 04.11.2020 Sevilla, Pilatus-HausVormittags Stadtspaziergang in Sevilla: Barrio Santa Cruz, Hospital de los Venerables, Besuch der Kirchen San Salvador und Basilica de la Macarena. Tapas-Mittagessen, nachmittags Besuch des Archäologischen Parks Italica mit wunderbaren Mosaiken.
Donnerstag, 05.11.2020 Freier Tag in Sevilla oder Ausflug (EUR 70 €) nach Cadiz, das antike Gades, eine der ältesten Städte Europas (Rundgang durch die befestigte Altstadt mit prächtigen Gebäuden aus dem 17. und 18. Jh., Besuch des Archäologischen Museums und des römischen Theaters), Gelegenheit zu einer Wanderung am Strand (Dauer ca. 1 Std., Rückfahrt nach Sevilla. Gemeinsames Abendessen in einem typischen Lokal.
Freitag, 06.11.2020 Über Ronda (in atemberaubender Lage auf einem Felsplateau gelegen mit dem „Puente Nuevo“ – einer einzigartigen Brücke über die tiefe Tajo-Schlucht, Stierkampfarena) Fahrt über Marbella nach Malaga (Besuch des Picasso-Museums und des Museum Carmen Thyssen) und nach Torremolinos an der Costa del Sol. Abendessen (Büffet) und Übernachtung im ****Hotel Cervantes.
Samstag, 07.11.2020 Fahrt nach Malaga (kleiner Rundgang mit Besichtigung der Kathedrale, Rückflug (Swiss 13:00-15:40 Uhr Malaga – Zürich, 19:20-20:20 Uhr Zürich – München).
Reisepreis 20-30 Teilnehmer: 1830,- €
Einzelzimmerzuschlag: 250,- €
Leistungen Im Reisepreis sind enthalten:
  • Flüge Economy mit Swiss München - Malaga und zurück (Flugzeiten vorbehaltich Änderungen seitens der Fluggesellschaft)
  • 7 x Übernachtung mit Frühstück und 4 x Abendessen im Hotel, 1 x Mittagessen, 1 x Tapasmittagessen, 1 Abendessen in typischem Restaurant
  • Busfahrten und Eintritte lt. Programm
  • örtliche lizenzierte Führer
  • Audiosystem
  • Reisepreissicherungsschein
Anmeldeschluss 15.07.2020
Reiseabsage Der Reiseveranstalter behält sich vor, bis Anmeldeschluss die Reise abzusagen, sollte die Mindestteilnehmerzahl von 20 Personen nicht erreicht werden.

Allgemeine Hinweise: Formblatt zur Unterrichtung des Reisenden bei einer Pauschalreise nach § 651a des Bürgerlichen Gesetzbuchs

Bei der Ihnen angebotenen Kombination von Reiseleistungen handelt es sich um eine Pauschalreise im Sinne der Richtlinie (EU) 2015/2302. Daher können Sie alle EU-Rechte in Anspruch nehmen, die für Pauschalreisen gelten. Das Unternehmen Reisen und Bildung GmbH trägt die volle Verantwortung für die ordnungsgemäße Durchführung der gesamten Pauschalreise. Zudem verfügt das Unternehmen Reisen und Bildung GmbH über die gesetzlich vorgeschriebene Absicherung für die Rückzahlung Ihrer Zahlungen und, falls der Transport in der Pauschalreise inbegriffen ist, zur Sicherstellung Ihrer Rückbeförderung im Fall seiner Insolvenz.

Wichtigste Rechte nach der Richtlinie (EU) 2015/2302

Webseite, auf der die Richtlinie (EU) 2015/2302 in der in das nationale Recht umgesetzten Form zu finden ist: www.umsetzung-richtlinie-eu2015-2302.de Stand: Juni 2018